als der bandleader müller mal in meinen laden kam, wo ich mich gerade mit einem teenager unterhielt, sagte ich zu dem jungen mann, der schon da war: „Kennen Sie eigentlich Black_Cat_Bone?“ und hoffte dabei, die beiden in ein interessantes gespräch zwischen künstler und fan zu verwickeln und mich ganz nebenbei als in mancher hinsicht ergiebige plattform zu präsentieren. Doch die antwort: „Ach, hören Sie auf mit dem scheiß!“ ließ meine träume peinlich platzen.